Tanggras (Cymodocea)


Systématique

Reich : Pflanzen. Unterreich: Gefäßpflanzen
Familie: Tanggrasgewächse  (Cymodoceae)
Stamm: Bedecktsamige Samenpflanzen (Spermatphyta-Angiospermae; Magnoliophyta)
Gattung: Tanggras (Cymodocea
Klasse:  Einkeimblättrige (Monocotyledonae).
Unterklasse
: Froschlöffelgewächsartige (Alismatidae)
Artnodosa (Ucria) Ascherson 1864
Ordnung: Najadales

 
un fragment de rhizome de Cymodocée

Beschreibung

Das Tanggras ist keine Alge, sondern eine untergetaucht lebende marine Blütenpflanze.

Seine vegetativen Teile sind ein Kriechspross oder Rhizom (1) mit Wurzeln (2) und schmalen, in Büscheln stehenden Blättern (3): Das Tanggras ist ein im Wasser lebender Geophyt mit einem Rhizom.

Das Rhizom ist rötlich, zerbrechlich, mit Knoten, beringt (Blattnarben), zylindrisch, ist dünn (einige mm im Durchmesser) und wächst waagrecht; es trägt kurze, beblätterte, wechselständige Seitentriebe in zwei gegenüberliegenden Reihen, die dadurch in einer Ebene liegen.

Die Blätter sind hellgrün, schmal (3 mm), lang (bis 30 cm), mit feinen parallelen Nerven und gezähntem Rand (Zostera noltii besitzt glatte Ränder), an der Spitze der Spreite sitzen kleine Zähne, die mit der Lupe erkennbar sind.

 

Prairie de Cymodocées

Tanggras-Wiese in der Lagune von Brusc

Biologie


Ausdauernde Art (sie kann mehrere Jahre alt werden), sie verliert im Winter ihre Blätter und überdauert mit ihrem Rhizom.

Die Vermehrung erfolgt ungeschlechtlich mit Rhizom-Bruchstücken, und geschlechtlich mit unauffälligen, grünen Blüten, angeordnet in einer einfachen Ähre; männliche und weibliche Blüten sind getrennt, verteilt auf verschiedene Pflanzen (zweihäusige Pflanze). Letztere finden sich an der Basis eines Blattes, geschützt durch eine zylindrische Blattscheide (4). Die Blütezeit liegt zwischen April und Oktober.
Die Frucht ist eine häutige Schließfrucht (sie öffnet sich nicht): es ist eine Achäne.

Die Verteilung des Pollens (Hydrogamie) und der Samen (Hydrochorie) erfolgt durch das Wasser.


Ökologie

Widerstandsfähige und aus ökologischer Sicht ziemlich tolerante Art, sie besiedelt den sandigen Schlamm des Infralittoral-Bereiches, wo sie ausgedehnte "Wiesen" bildet.

Man findet sie in den Lagunen von Port Cros und Le Brusc. In letzterer lebt sie zusammen mit Zostera noltii, die zum Teil verschwunden ist und Caulerpa taxifolia, die sich neu angesiedelt hat.

Cymodocea nodosa genießt nationalen Schutz .
Er soll diese Unterwasserwiesen ebenso wie die anderen mit Neptunskraut (Posidonia) oder Zostera aus Gründen der Artenvielfalt und wegen ihres großen ökologischen Wertes schützen.



08/29/2004