Das Meer

 
Neben zahlreichen Rohstoffen (Salz, Mineralien, Erdöl etc.), die aus dem Meer gewonnen werden, bezieht der Mensch seit alters her auch Proteine zu seiner Ernährung aus Algen oder Meerestieren (Weichtiere, Krustentiere, Fische etc.). Dennoch ist dem Menschen erst vor kurzem bewusst geworden, dass diese Ressourcen nicht unerschöpflich sind und seither bemüht er sich mit ihnen verantwortungsvoll umzugehen, indem er versucht, die Kultur beziehungsweise das Wachstum von einigen sehr seltenen Arten zu unterstützen.
Andererseits versucht der Mensch der Verschmutzung zuvorkommen, das Meer zu reinigen und es von verschiedenen Verschmutzungen, die er verursacht, zu befreien; dazu lernt er Hilfsmittel wie ausgewählte Mikroorganismen (Bakterien, die Schmutzwasser reinigen, erdölabbauende Mikroorganismen) zu nutzen. Aber welche Fortschritte gilt es nicht noch zu machen?

la Méditerranée : rade du brusc

Außerdem ist das Meer für den Menschen ein außergewöhnliches Chemie-Labor, in dem das Leben seit Millionen von Jahren neue Moleküle bildet, die schon heute oder morgen der Ernährung oder Behandlung (Algenextrakte, Medikamente) dienen.
Auch ist es eine Verpflichtung, das Meer und seine biologische Vielfalt zu bewahren.

Schließlich ist das wechselhafte Meer ein Ort an dem der Mensch sich gerne erholt, sich entspannt, badet und träumt.

Aus all diesen Gründen hat er die Aufgabe, den zukünftigen Generationen ein sauberes Meer voller Leben zu hinterlassen.

 

 


Wir laden Sie deshalb zu einem belebenden Spaziergang am Ufer des Mittelmeeres ein, um es besser kennen zu lernen, es zu verstehen, es zu lieben und zu schützen.
.
 

Die Ökologie des Mittelmeeres
par Mandfred Berberich & Hans Stobinsky
Otteinrich-Gymnasium. (D 69168 Wiesloch. Allemagne)  


  • Das Mittelmeer



 

Ihre Meinung interessiert uns !